Hab grad in Marc Andreessens Blog einen „besonderen“ Wahlkampfspot(t) gefunden.

Wunderbar, da ist jemand in der Lage stehend unter der Latte durch zu gehen, die G. Bush für seine Nachfolger schon nicht sonderlich hoch gelegt hat :-).

Goethe erscheint mir da schon fast zynisch.

„Amerika, du hast es besser als unser Kontinent, der alte,
hast keine verfallenen Schlösser und keine Basalte.
Dich stört nicht im Innern zu lebendiger Zeit unnützes Erinnern
und vergeblicher Streit.“

Advertisements

Leider ist das das-war-nicht.net von Robert Basic nocht nicht Online.

Es geht um folgendes.

– Ich ersteiger mir ein Rad (geiles Teil), der Verkäufer sendet das Rad an meine Anmeldeadresse und nicht an meine bevorzugte Lieferadresse (500 km auseinander)

– Ich ruf bei Ebay an und frag, „welche Daten hat der Verkäufer bekommen“, Ebay sagt „Verkäufer hat die bevorzugte Adresse bekommen“.

– Ich ruf beim Verkäufer an uns sag, „Hörmal das ist deine Schuld, also liefer mir das Ding an die richtige Adresse“.
Der Verkäufer sagt, „ich weiß von nix, hab die nur die Anmelde Adresse bekommen“. Hin und Her

– Ich ruf noch mal bei Ebay an, ein anderer Mitarbeiter sagt mir, „ne der Verkäufer hat die richtige Adresse bekommen“
Ich frag, „dann schicken sie mir bitte eine Mail in der genau das steht“
Antwort Ebay, „ne das geht nicht“
Ich „OHHH, wieso“
Antwort Ebay „Alle Mails die vom System genereriert werden (end of item) können durch uns nicht erneut versand werden“.
Ich „ich will ja auch nicht die Mail, sondern eine Mail in der das steht was sie mir grade gesagt haben“
Antwort Ebay „nein das geht nicht“
Ich „geht es nicht oder wollen sie nicht“
Antwort Ebay „geht nicht“
Ich „können sie überhaupt keine Mails verschicken“
Antwort Ebay „Doch“
Ich „ja dann schicken sie mir doch die Mail mit der Bestätigung“
Antwort Ebay „nein, da müssen sie sich an den Email Support wenden“
Ich „Warum“
Anwort Ebay „nur die können solche Mails verschicken“
Ich „ist aber doch eine ganz normale Mail“
Antwort Ebay „ja das macht der Email Support“
Ich „haben sie keinen Computer“
Antwort Ebay „doch“
Ich „dann können Sie Mails verschicken“
Antwort Ebay „ja aber nicht die“
Ich denk „“warum haben die einen Telefon Support?????““
Ich „sie wollen mir nicht helfen“
Antwort Ebay „ich kann nicht“
Ich „kann ich ihren Chef sprechen“
Antwort Ebay „der sagt das gleiche“
Ich „und der Chef von dem“
Antwort Ebay „der auch“
Ich denk „fu…sch…dr…idi…“
Ich sag „vielen dank dass sie mir nicht helfen wollen“
Antwort Ebay „vielen Dank für den Anruf“

Kann mir jetzt mal jemand erklären warum der Telefonsupport keine Mails verschicken möchte in dem er genau das bestätigt was er zuvor gesagt hat??
Erklärungen wie „ja das ist ein Konzern“ und „Call Center in Afghanistan“ lass ich nicht gelten.

Im Rahmen der kleinen StartUp Lounge hatte ich Gleb Tritus, einen Mitgründer von Townster kennengerlernt. Bei dieser Gelegenheit war auch ein Video Interview entstanden.

Nach Problemen mit einem Gesellschafter vor einer Woche hat Townster heute den Rückzug erklärt. Diese Entscheidung kann und möchte ich nicht bewerten. Hinweisen möchte ich aber auf einen Vortrag von Christian-Cornelius Weiß auf der nächsten StartUp Lounge der zu der Entwicklung passt: „Das Team gewinnt“… oder verliert wie im genannten Fall. Ich persönlich habe bislang keine schlechten Erfahrungen mit Mitgründern gesammelt, bin aber trotzdem sehr gespannt auf den Vortrag.

14 Tage vor der StartUp Lounge hat der Ticketverkäufer jetzt Urlaub bekommen. Wir sind ausverkauft.

2005 hatten wir zum gleichen Zeitpunkt ungefähr 24 Anmeldung und haben die letzten 14 Tage ganz schön geschwitzt.
2006 waren es dann 56 und es war schon ruhiger.
Mai 2007 waren es dann 4 und wir haben die Veranstaltung in Saarbrücken nicht durchführen können.
Jetzt sind es 110 und für mehr reicht der Raum nicht.

Die StartUp Lounge hat in ihrem dritten Jahr einige Kooperationspartner an ihrer Seite. Darunter unsere Medienpartner, Hochschulpartner, und Sponsoren.

Einen Überblick über unsere Partner haben wir auf unserer Homepage zusammengestellt.

Das Programm der StartUp Lounge am 29.11. steht. Zudem können wir verraten, dass auch diese StartUp Lounge nicht mit dem offiziellen Programm endet. Für das Networking und AfterWork zwischen Teilnehmern und Referenten, kurz die StartUp Lounge, haben wir in diesem Jahr die Filmlounge in der MaxxBar am Potsdamer Platz reserviert. Der Eintritt in die MaxxBar ist in den Teilnahmegebühren enthalten. Zusätzliche Tickets können in begrenzter Zahl im Ticketshop mit dem Aktionscode „afterwork2007“ bestellt werden.

So lautet der Vortragstitel von GRAVIS Gründer Archibald Horlitz. Er spricht darüber, wie er zu Apple kam und sich sein Unternehmen vom Fachhändler für IT-Businesslösungen zu einem kundenorientierten Digital Lifestyle-Anbieter entwickelte.

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Dokumentation des Discovery Channels: „Die iPod Story„. Dabei geht es darum, wie Steve Jobs Apple zurück zum Erfolg geführt hat. Gefunden bei Ideentower:

Den kompletten Tagungsablauf mit allen Vortragstitel veröffentlichen wir übrigens Anfang der nächsten Woche.

Im Rahmen des Labors für Entrepreneurship interviewt Prof. Faltin den Xing Gründer. Das Video gibt’s hier zu schauen. Wir erfahren, was Lars Hinrichs vor Xing gemacht hat, wie er die Idee entwickelt hat und ein paar Tips für Networker gibt er auch. Unbedingt schauen.

Gut 5 Wochen vorher biegen wir auf die Zielgrade ein. Wir freuen uns auf Sarik Weber dem Gründer von Cellity. Unmittelbar vor cellity baute er als „Mann der ersten Stunde“ in der Funktion des Vice President Sales den Vertriebsbereich von OpenBC, heute XING, auf.

Zum warm werden geht es hier zu einem Interview mit Sarik Weber bei easn

Netzwerke sind seit jeher wichtig, spätestens mit Web 2.0, Xing, StudiVZ und Co. sind sie auch in Deutschland wieder in aller Munde, nun gilt es im Rahmen der Deutschen Networking Meisterschaft herauszufinden wer der/die beste NetworkerIn ist. Die Meisterschaft wird im klassischen Stil ausgetragen, d.h. nicht Xing oder StudiVZ Kontakte entscheiden sondern am Ende gewinnt der oder die, die die meisten Visitenkarten sein/ihr Eigen nennt.
Die Meisterschaft wird offen ausgetragen, d.h. teilnehmen können auch Männer und Frauen die nicht Deutschland wohnen.

Dabei läuft die Bewertung wie folgt:
Jeder Teilnehmer stappelt seine Visitenkarten, stellt ein Lineal daneben, macht dann ein Bild davon und nominiert sich bei uns. In dem Stapel dürfen nur jeweils eine Visitenkarte pro Kontakt und keine eigenen Karten sein. Lediglich die oberste Karte sollte aus Datenschutzgründen die eigene sein (siehe Muster).

Muster

Sollten mehrere Stapel zusammen kommen, dann einfach die Stapel nebeneinander stellen.

1. Wie nominieren
a. Ihr stellt das Bild in euren Blog und setzt dann ein Trackback in das Blog der StartUp Lounge. Im Text bitte die Höhe in Zentimeter und Namen vermerken.
b. Ihr ladet ein Bild hoch und schreibt einen Kommentar mit Link auf das Bild und den Kontaktinformationen in unser Blog. Im Text bitte die Höhe in Zentimeter vermerken.

Die Nominierung endet am 31.10 um 23:59 Uhr.

2. Meßphase
Die drei Führenden werden vom StartUp Lounge Team besucht und der Visitenkartenstapel wird nach den Teilnahmebedingungen überprüft.

3. Die Krönung
Der Sieger wird am 22.11 bekannt gegeben, die Titelurkunde „Deutscher Networking Meister“ wird im Rahmen der bdvb StartUp Lounge am 29.11 überreicht.

Wir wünschen viele Spass beim stapeln, messen, weiter erzählen und meckern.



Die bdvb StartUp Lounge wird durch Partner, Sponsoren und Förderer unterstützt.
absofort
cellity
JobTV24
JUNGE karriere
typologen
und
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen

Sponsor werden